Die Löffelmühle

Die bis heute erhaltengebliebene Löffelmühle am Elzbach hat woh von Anfang an zum Ravengiersburger Hof in Pillig gehört.

Erstmals urkundlich erwähnt am 8.November 1450; damals pachteten ein Mann namens Arnold und seine Frau Stine die "Leffelmole". Sie verpflichteten sich Gebäude, Mühlwerk und Teich in gutem Zustand zu halten. Jährlich an Martiniwaren vier Malter Korn in den Klosterhof nach Pillig zu liefern. Darüber hinaus hatte der Müller am Thomestag (21. Dezember) Fische im Wert von sechs Albus nach Ravengiersburg zu bringen.

Den Nachkommen der Eheleute wurde ein Erbrecht an der Mühle zugesichert - Sie sollte ganz in einer Hand bleiben und nicht unter mehreren Geschwistern geteilt werden. Seit dieser Zeit blieb die Löffelmühle durch viele Geschichtswirren hindurch im Besitz der Familie Schäfgen bis 1975.

Der Mahlbetrieb wurde im Jahre 1939 ganz eingestellt.
Mitte der 70er Jahre renovierten die Brüder Dinger die Mühle und verkauften sie anschließend an die Eheleute May.

(Quelle Dorfchronik Pillig)

Scroll to Top